Karmansbo Lancashire Schmiede 1958

Karmansbo war einmal einer der größten Eisenstangenhersteller in Västmanland. Um die Jahrhundertwende 1900 erreichte die Herstellung seinen Höhepunkt und es wurden damals ca. 5000 Tonnen pro Jahr verarbeitet. Zu dieser Zeit waren ca. 75 Arbeiter in der Schmiede beschäftigt.

Aufgrund des extrem niedrigen Phosphor und Sulphur Gehalts des Eisens wurde der Großteil nach England (Sheffield) exportiert und dort als Rohmaterial für die Produktion von Werkzeugen und zur Herstellung von Stahl genutzt.

Die Schmiede wurde 1958 geschlossen. Seit Dezember 1982 besitzt die Kommune von Skinnskatteberg die Schmiede, die auch Teil des Ekomuseums Bergslagen ist.

Sie ist die einzige noch funktionierende Schmiede seiner Art in Schweden. Ein Besuch im Ekomuseum Berglagen ist wie eine Zeitreise und man kann dort erleben, wie die moderne Gesellschaft sich weiterentwickelt hat. In Karmansbo gibt es sogar ein Freiluftmuseum (?) mit den Unterkünften der Arbeiter und mit dem Herrenhof.

Die Karmansbo Bruksmiljö Gesellschaft wurde 1993 gegründet und ist für die Erhaltung der Schmiede verantwortlich. Sie bietet auch Führungen und andere Arrangements an. All diese Tätigkeiten werden auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt.